www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

HF-Signalgenerator

Bild 1: Beispiel für einen HF-Signalgenerator (hier der SMB100A)
(Mit freundlicher Genehmigung von Rohde & Schwarz)

Bild 1: Beispiel für einen HF-Signalgenerator (hier der SMB100A)
(Mit freundlicher Genehmigung von Rohde & Schwarz)

HF-Signalgenerator

Ein HF-Signalgenerator ist ein Gerät, welches für Messzwecke hochfrequente elektrische Spannungen mit einem charakteristischen Zeitverlauf erzeugt. Für Messungen an Radargeräten wird meist ein Testsignal benötigt, welches für Prüf- oder Abstimmarbeiten eine dem Echosignal des Radars nahekommende Form hat. Wesentliche Forderung ist, dass die genau einstellbare Trägerfrequenz stabil ist und der Testimpuls eine konstante einstellbare Amplitude hat.

Für klassische Impulsradargeräte mit analogem oder digitalem Empfänger ist eine sehr einfache Möglichkeit, ein mit der Trägerfrequenz des Radars modulierten Impuls definierter Länge und definierter Leistung zu erzeugen, welcher synchron zur Zeitsteuerung des Radars innerhalb der Empfangszeit verschoben werden kann. Mit Hilfe eines solchen Testimpulses kann die Leistungsfähigkeit des Empfangsweges optimiert werden.

Vektor-Signalgenerator

Bild 2: Beispiel für einen Vektor- Signalgenerator (hier der SMM100A)
(Mit freundlicher Genehmigung von Rohde & Schwarz)

Bild 2: Beispiel für einen Vektor- Signalgenerator (hier der SMM100A)
(Mit freundlicher Genehmigung von Rohde & Schwarz)

Ein Vektor-Signalgenerator hat neben den Funktionen eines einfachen („skalaren“) HF-Signalgenerators zusätzlich die Möglichkeit, diese Prüf- und Testsignale auch mit einer definierten Phasenlage zu erzeugen. Mit einem solchen Generator können auch intrapulsmodulierte Echosignale simuliert werden wenn deren interne Modulation (wave form) bekannt ist. Wenn diese Modulation nicht bekannt ist, kann sie auch mit einem zusätzlichen Messgerät, einem Vektor-Spektrum-analysator messtechnisch ermittelt werden.