www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

ST-67

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: ST-67 „Salyut“

Bild 1: ST-67 „Salyut“

Technische Daten
Frequenzbereich: L-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung: 15 kW
instrumentierte Reichweite: 340 NM (≙ 630 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennendrehung:
MTBCF:
MTTR:

ST-67

Das ST-67 „Salyut“ (russ. Designator: 5N69, kyrillisch: СТ—67, 5Н69, «Салют») ist ein im L-Band arbeitendes weitreichendes 3D- Luftraumaufklärungsradar, das Mitte der 1970er Jahre in die Bewaffnung der sowjetischen Streitkräfte aufgenommen wurde.

Die Antenne bestand aus zwei großflächigen, einfach gewölbten Parabolreflektoren, die um 180° versetzt angeordnet waren, um eine hohe Datenerneuerungsrate auch bei langsamer Drehgeschwindigkeit zu erreichen. Die Speisung der Antennen verwendete das Prinzip der frequenzabhängigen Strahlschwenkung. Ein Sekundärradar vom Typ NRZ-1P ist integriert. Der sich drehende Teil der Antenne wog etwa 17 Tonnen.

Wegen der Geräuschentwicklung während der Drehung erhielt das Radar den Spitznamen „Strategischer Ventilator“.