www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

Mark 28

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: Mark 28

Bild 1: Mark 28

Technische Daten
Frequenzbereich: 3 000 MHz
(S-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 1 800 Hz
Sendezeit (τ): 0,5 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 30 kW
Durchschnittsleistung: 27 W
instrumentierte Reichweite: 20 NM (≙ 36 km)
Entfernungsauflösung: 140 m
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennendrehung:
MTBCF:
MTTR:

Mark 28

Das Radar Mark 28 war ein im S-Band arbeitendes Zielzuweisungsradar auf den Geschützrichtstationen Mk.33 und Mk.37 für Kaliber 40 bis 127 mm Bordkanonen. Es stellte Entfernung, Seitenwinkel und Höhenwinkeldaten überwiegend von Luftzielen bereit. Dieses Radar wurde auf größeren Schiffen installiert. Die Antenne nutzte das Prinzip der Minimumpeilung. Das Sichtgerät war ein F-scope (Anzeige ist ähnlich dem C-scope). Zur Entfernungsmessung stand ein extra Block zur Verfügung, um den Vorhalt für die Geschütze zu berechnen. Im Sender wurde eine Röhre der Magnetronfamilie 706DY bis 706GY eingebaut.

Bildergalerie dees Mark 28 Radars

Bild 2: Antennengruppe mit Sender und dem Entfernungsmessblock