www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

Mark 27

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: Antenne 66AGK, genutzt im Mk. 27

Bild 1: Antenne 66AGK, genutzt im Mk. 27

Technische Daten
Frequenzbereich: 3 071 … 3 100 MHz
(S-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 1 500 Hz
Sendezeit (τ): 0,3 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 50 kW
Durchschnittsleistung: 225 W
instrumentierte Reichweite: 40 NM (≙ 74 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit: 146 m
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennendrehung:
MTBCF:
MTTR:

Mark 27

Das Radargerät Mark 27, Mod 0 ist ein im S-Band arbeitendes Aufklärungs- und Entfernungsmessradar, das für den Einsatz mit Feuerleitgeräten auf Kriegsschiffen zur Steuerung des Feuers gegen Überwasserziele entwickelt wurde. Dieses Radar ersetzte die optischen Entfernungsmesser auf der Spitze der Kontrolltürme der Kriegsschiffe.

Die Antenne verwendete einen Parabolreflektor mit den Abmessungen von 76 × 38 cm, der durch zwei Hornstrahler, gespeist wurde, die aus einem Bronzeguss gefertigt wurden. Der Reflektor besteht aus horizontalen Lamellen aus einer Aluminiumlegierung. Die Antenne schaltet im Modus zur Zielverfolgung mit einer Rate von 1 720 Zyklen pro Minute zwischen beiden Hornstrahlern um. Im Modus Zielsuche sind beide Hornstrahler gleichphasig gespeist. Die Anzeige der Echosignale erfolgte auf einem A-Scope und einem PPI-Scope.

Das Mark 27 mit der Modifikation Mod. 1 hat eine größere Antenne, was zu einer geringeren Halbwertsbreite der Antenne von 4 Grad führt.

Quelle: