www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

ARSR-3

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: ARSR-3

Bild 1: ARSR-3

Technische Daten
Frequenzbereich: 1 250 … 1 350 MHz
(L-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 310 … 365 Hz
Sendezeit (τ): 2 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 5 MW
Durchschnittsleistung: 3,3 kW
angezeigte Entfernung: 240 NM (≙ 445 km)
Entfernungsauflösung: 450 m
Genauigkeit:
Öffnungswinkel: 1,1°
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 5 min⁻¹
MTBCF:
MTTR:

ARSR-3

Das ARSR-3 ist ein im L-Band operierendes weitreichendes Luftraumaufklärungsradar. Es wurde zur Messung der Koordinaten von Flugzeugen verwendet, die sich zwischen den Flugplatzbereichen befinden.

ARSR-3 ist ein zweikanaliges Radar mit zwei getrennten Sendern mit verschiedenen Trägerfrequenzen und jeweils einem leistungsstarken Klystron, zwei Empfängern und zwei Radarsignalprozessoren. Ein minimaler Frequenzabstand von 25 MHz und eine orthogonale Polarisation verhindern gegenseitige Störungen. Die gemeinsame Radardatenverarbeitung erfolgt mit Hilfe eines 8-Bit Prozessors. Die Reflektorantenne erzeugt ein Cosecans²-Diagramm. Sie ermöglicht auch eine verbesserte Nahbereichsabdeckung bei großen Höhenwinkeln durch die Verwendung von zwei Hornstrahlern, eines niedrigeren Diagramms für die Aufklärung großer Reichweiten in niedriger Höhe und eines etwas höheren Diagramms, der die Störungen durch Festziele bei kurzen Reichweiten minimiert. Darüber hinaus verfügt die ARSR-3 über einen Wetterkanal, um Wetterinformationen in digitalem Format bereitzustellen.

Die erste Installation fand im Juli 1978 im FAA Aeronautical Center in Oklahoma City statt. Die ARSR-3 wurde ab den 1990er Jahren durch das 3D-Radar ARSR-4 ersetzt.