www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

P-90 „Pamir“

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: P-90

Bild 1: P-90

Technische Daten
Frequenzbereich: S-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 2,7 … 3 MW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 360 km
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 2,5 … 5 min⁻¹
MTBCF:
MTTR:

P-90 „Pamir“

P-90 „Pamir“, (russische Nomenklatur: 1RL115, Kyrillisch: 1РЛ115 / П-90 «Памир») ist ein stationäres, im S-Band arbeitendes störfestes 3D-Luftraumaufklärungsradar mit großer Reichweite, das bis in kosmische Höhenbereiche (50 km) reicht.

Das Radar verwendet getrennte Sende-und Empfangsantennen. Die gesamte Antennenkonstruktion wiegt 120 Tonnen. Die obersten Antennen sind die Sendeantennen mit einer Cosecans² Charakteristik. Dieses Antennenpaar hatte die Abmessungen von 13 × 5 m, später 13 × 7 m. Jede Sendeantenne wird durch zwei mit je einem Klystron bestückten Sendeanlagen gespeist. Es werden vier Quarz-stabilisierte Sendefrequenzen gleichzeitig abgestrahlt.

Die Empfangsantennen sind Torusantennen mit den Abmessungen 18 × 15 m. Sie enthält je 21 schmale Empfangsdiagramme die in insgesamt 42 unabhängigen Empfangskanälen verarbeitet werden.

Dieser Radartyp war von 1961 bin Ende der 1970er Jahre in Betrieb.