www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

57U6 “Periskop-VM”

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: 57U6 “Periskop-VM”

Bild 1: 57U6 “Periskop-VM”

Technische Daten
Frequenzbereich: L-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 100 kW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 300 km
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

57U6 „Periskop-VM”

57U6 „Periskop-VM” war ein im L-Band arbeitendes kohärentes 2D Luftraumaufklärungsradar, das speziell gegen tieffliegende Ziele entwickelt wurde.

Diese Radargeräte wurden deshalb meist auf einem hohen Turm oder Berg installiert. Oft wurde das gegen Witterungseinflüsse schützende Radom 63U6E oder 64U6E verwendet. Das Radar war fernbedienbar, die Stellung mit den Sichtgeräten konnte bis zu 1000 m von der Antenne entfernt eingerichtet werden. Es gab eine Versionen für eine feste Installation und eine mobile Version auf einem flachen Hänger. Das Radar nutzte bereits digitale Filter in der Radarsignalverarbeitung und eine automatische Überwachung seines technischen Zustandes, der mit einem Fernschreiber dokumentiert wurde.

Das Radar 5U75 „Periskop-V” wurde 1978 in Dienst gestellt. Seine verbesserte Version 57U6 „Periskop-VM” etwa 1984. Diese Radargeräte wurden in den Bergen entlang der südlichen Grenzen der ehemaligen Sowjetunion aufgebaut. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurden diese Stellungen meist verlassen und durch Plünderer zerstört.

Bildergalerie von 57U6 “Periskop-VM”

Bild 2: 57U6 “Periskop-VM”