www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Luftgestütztes Radar

Anemone

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten
Technische Daten
Frequenzbereich: X-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 200 km
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

Anemone

Das Radar Anemone (Appareil Numérisé pour l'Exploitation des Mouvements d'Objectifs Navals Éloignés, „Digitales Gerät zur Erfassung der Bewegung entfernter Seeziele”), ist ein im X-Band arbeitendes luftgestütztes Multifunktionsradar. Das Radar verwendet das Frequenzsprungverfahren und hat die Fähigkeit, Seeziele diskontinuierlich zu verfolgen, was die eigene Tarnung verbessert. Anemone versorgt das Waffensystem des Flugzeuges mit Daten zur Steuerung von Anti-Schiffsraketen AM39 „Exocet” und zur Bekämpfung von Bodenzielen aus der Luft. Es kann auch für den Selbstschutz des Flugzeuges eingesetzt werden und hat gegen Luftziele eine Reichweite von 100 km.

Das Radar Anemone verwendet eine flache, passive Phased Array Antenne und eine digitale Radarsignalverarbeitung. Die Sendeleistung wird durch eine Wanderfeldröhre erzeugt.

Es wurde 1990 in den französischen Flugzeugen vom Typ Super Étendard (von Dassault-Breguet) eingebaut und ersetzte dort das veraltete Agave radar. Es wurden etwa 40 Radargeräte dieses Typs gebaut.