www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

ASR-E

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten
ATC-Radar ASR-E
(click to enlarge: 800·600px = 84 kByte)

Bild 1: ASR-E mit High- und Low- Beam Speisung und der LVA- Antenne des MSSR 2000 I Quelle: © EADS

Technische Daten
Frequenzbereich: 2,7 … 2,9 GHz
Pulswiederholzeit: zeitplanabhängig, staggered
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ): 1 µs und 2· 45 µs
Empfangszeit: zeitplanabhängig
Totzeit:
Pulsleistung: maximal 25 kW
Durchschnittsleistung: 2,5 kW
angezeigte Entfernung: 60 NM (≙ 110 km)
Entfernungsauflösung: < 180 m
Genauigkeit:
Öffnungswinkel: < 1,43°
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 4 oder 5 s (15 und 12 min⁻¹)
MTBCF:
MTTR:

ASR-E

Die ASR-E der Firma EADS (jetzt Hensoldt) ist eine moderne Entwicklung eines Air Traffic Control Radargerätes und hat in Deutschland die bisher auf militärischen Flugplätzen genutzte ASR 910 ersetzt. In der militärischen Version hat sie die Bezeichnung ASR-S.

Die ASR-E arbeitet mit Solid State Technologie im E-Band (siehe deren Senderschränke im Kapitel „Grundlagen”) und weist folgende Charakteristiken auf:

Eine verbesserte Zielauffassung und Zielidentifizierung, Vogelschwarmerkennung sowie ein separater Wetterkanal unterstützen die Fluglotsen in sich schnell verändernder und komplizierter Luftlage. Das Radar zeichnet sich durch hohes Auflösevermögen und hohe Genauigkeit aus und erlaubt durch unterschiedliche Sendeimpulslängen eine Aufklärung im Anflug bis zu einer minimalen Entfernung von 0,3 NM (≙ 550 m).