www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Luftraumaufklärungsradar

GESTRA

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte taktisch-technische Daten

Bild 1: GESTRA, der Empfängershelter

Bild 1: GESTRA, der Empfängershelter

Technische Daten
Frequenzbereich: 1 280 … 1 380 MHz
(L-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ): (≈ 2 ms *)
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 256 kW
Durchschnittsleistung: 64 kW
angezeigte Entfernung: 3 000 km
Entfernungsauflösung: (≈ 1 m *)
Genauigkeit: (≈ 15 cm *)
Öffnungswinkel: (≈ 4° *)
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

GESTRA

GESTRA (German Experimental Space Surveillance and Tracking Radar) ist ein quasi-monostatisches wissenschaftliches Forschungsradar. Das im L-Band arbeitende Phased-Array-Radar wurde für die Überwachung erdnaher Umlaufbahnen (LEO) entwickelt. Es unterstützt das German Space Situational Awareness Center bei der Erstellung eines Kataloges von Bahndaten für Objekte in Höhen zwischen 300 und 3000 km.

Das Radar verwendet unterschiedliche Antennen und Container für die Sende- und die Empfangseinrichtung. Sie sind in einer Entfernung von etwa 100 m aufgestellt. Beide Antennengruppen bestehen aus 256 kreisförmig angeordneten, aktiven, mit einem Hohlraumresonator hinterlegte (cavity-backed stacked) Patch-Antennen, wobei die Sendestrahler mit linearer Polarisation angeregt werden und die Strahlerelemente des Empfängers mit doppelter Polarisation ausgelegt sind. Die entsprechenden Sendermodule auf der Rückseite der Sendeantenne sind wassergekühlt. Die Empfangsantenne arbeitet nach dem Prinzip der digitalen Strahlformung.

GESTRA wurde am Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik in Wachtberg, Deutschland, entwickelt.

Bildergalerie von GESTRA
Picture gallery of GESTRA
Galerie du radar GESTRA
Galerie de imagini de GESTRA
GESTRA Radarın resimleri

Bild 2: symmetrischer Senderverstärker