www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Luftraumaufklärungsradar

Malachit

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: Malachit

Bild 1: Malachit

Technische Daten
Frequenzbereich: VHF-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 400 km
Entfernungsauflösung: 450 m
Genauigkeit: 107 m; 0,32°
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF: 2000 h
MTTR:

Malachit

Malachit (kyrillisch: РЛС «МАЛАХИТ») ist ein im VHF-Band arbeitendes Luftraumaufklärungsradar, das durch eine ukrainische Firma unter Verwendung der robusten russischen Mechanik aus der technologisch veralteten P-18 entwickelt wurde. Der Frequenzbereich ist sehr attraktiv, da die üblichen Stealth-Maßnahmen in diesem Bereich nicht wirken. Die sogenannten Tarnkappenbomber sind teilweise sogar besser zu erkennen, als die üblichen Flugkörper. Von dem ursprünglichen Radar sind nur noch die Yagiantennen mit der logarithmisch-periodischen Speisung erhalten, was auf die Nutzung des annähernd gleichen Frequenzbereichs von 155 bis 170 MHz schließen lässt.

Das Radar ist komplett mit Halbleiterbauelementen bestückt und verwendet eine phasenmodulierte Intrapulsmodulation. Durch die kodierten Sendesignale sind aktive Rauschstörungen wirkungslos, solange sie den Empfänger nicht in die Begrenzung führen.

Das Radar ist mit einem digitalen Radarsignalprozessor ausgestattet, der bis zu 250 Ziele automatisch verfolgen kann. Wie auch der Vorgänger, kann das Radar mit anderen Radargeräten gekoppelt werden, zum Beispiel mit dem Höhenfinder PRW-16 und Kennungsgeräten russischer Bauart. Malachit kann aus einer Entfernung von bis zu 1000 m komplett fernbedient werden.

Quelle: