www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Dämpfungsglied

Bild 1: −3dB Dämpfungsglied, während der Lagerung ist die Buchse mit einer Gummikappe geschützt.

Bild 1: −3dB Dämpfungsglied, während der Lagerung ist die Buchse mit einer Gummikappe geschützt.

Dämpfungsglied

Ein Dämpfungsglied (oder auch als Eingangsabschwächer bezeichnet) ist ein passives Bauelement der Hochfrequenztechnik, welches die Amplitude oder Leistung eines Signals reduziert, möglichst ohne dessen Form zu verändern. Es ist praktisch ein koaxial ausgeführter Spannungsteiler aus Widerständen, die allerdings für hochfrequente Anwendungen speziell frequenzkompensiert werden müssen. Deshalb wird für diese Bauteile immer ein Frequenzbereich angegeben, innerhalb dessen sie ihre Eigenschaften mit akzeptabler Toleranz garantieren.

Einfachste Bauteile sind kleine, zwischen Kabelstecker und Buchse steck- oder schraubbare Bauteile mit einem festen Dämpfungswert. Diese sollten immer am Eingang eines Messgerätes montiert werden, nicht am Eingang des Messkabels. Denn so wird auch das Eigenrauschen des Kabels gedämpft. Dämpfungsglieder für höhere Leistungen sind mit Kühlkörpern oder einer Zwangskühlung mit Lüftern ausgestattet.

Für Messzwecke besser geeignet sind (meist dekadisch) einstellbare Dämpfungsglieder. Die Schrittweiten können variieren: auf dem Markt erhältlich sind einstellbare Dämpfungsglieder mit Schrittweiten zwischen 0,1 und 10 dB. Die Einstellung kann bei älteren Bauteilen immer noch manuell erfolgen. Moderne Messgeräte verwenden digital einstellbare Dämpfungsglieder. Allerdings benötigen diese eine softwaremäßige Ansteuerung, die meist durch das nachfolgende Messgerät übernommen wird. Die Steuerung erfolgt entweder mit einer seriellen oder über eine Ethernet Schnittstelle. Einstellbare Dämpfungsglieder werden bei der Messung einer Empfängerempfindlichkeit im Radargerät benötigt.

Sehr präzise Dämpfungsglieder werden benötigt, wenn für die Genauigkeit und die Wiederholbarkeit der eingestellten Werte besonders hohe Anforderungen gestellt werden. Manchmal wird auch der Begriff Eichleitung für diese Dämpfungsglieder verwendet. Derartige Geräte gehören zur Standardausstattung von Kalibrierlaboren. Es sind sehr komplexe Geräte, die zusätzlich auch mit digital einstellbaren Eingangsabschwächern ausgestattet werden können. Deren Einstellung wird bei der Anzeige von Messergebnissen automatisch berücksichtigt.

Bildergalerie von Dämpfungsgliedern

Bild 2: Schaltbare Eichleitung R&S®RSC
(mit freundlicher Genehmigung von Rohde & Schwarz)

Bild 3: der Eichleitung zusätzlich vorschaltbare digitale Dämpfungsglieder

Bild 4: älteres manuell einstellbares Dämpfungsglied mit HF-Buchsen Typ N