www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

AN/FPS-28

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: AN/FPS-28

Bild 1: AN/FPS-28

Technische Daten
Frequenzbereich: 410 … 690 MHz
(UHF-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung:
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

AN/FPS-28

Das AN/FPS-28 war ein im UHF-Band arbeitendes, weitreichendes Aufklärungsradar. Es wurde durch Raytheon entwickelt als Teil des Frequenzdiversity Radarprograms, einem Entwicklungsprojekt des Rome Air Development Center auf der Griffiss Luftwaffenbasis in Rome, Staat New York. Das Radar war vorgesehen für einen Einsatz im Semi-Automatic Ground Environment (SAGE) Radarsystem, welches damals das Rückgrat des US-Amerikanischen Luftverteidigungssystem bildete. Vom AN/FPS-28 wurde nur ein Prototyp gebaut und auf der Marinefliegerbasis in Houma, Louisiana installiert. Der Prototyp war gegen Ende 1959 einsatzbereit und wurde im Mai 1965 außer Betrieb genommen.

Das AN/FPS-28 verwendete eine unikale Antenne, die etwa 50 t wog. Sie war installiert auf einem dreistöckigen Turm mit einer Höhe von 31,2 m und enthielt 262 separate Sende-/Empfangsmodule. Der Sender war ein Leistungsverstärkertyp, dessen Senderendstufen mit Kreuzfeldverstärkern bestückt war, die durch Wanderfeldröhren als Vorverstärker gespeist wurden. Gesendet wurde ein intrapulsmoduliertes Sendesignal mit einer Phasenkodierung. Die Empfänger enthielten für die damalige Zeit modernste ECCM- Störschutzschaltungen.