www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

Type 992

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: Die Antenne Typ AKC, genutzt im Radar Type 992 und 992M

Bild 1: Die Antenne Typ AKC, genutzt im Radar Type 992 und 992M

Technische Daten
Frequenzbereich: 2 940 … 3 060 MHz
(S-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 833 Hz
Sendezeit (τ): 2 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 2 MW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 30 NM (≙ 55 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 30 min-1
MTBCF:
MTTR:

Type 992

Das Radar Type 992 ist ein im S-Band arbeitendes Waffenleitradar mit sehr hoher Impulsleistung. Es kann auch als Aufklärungsradar mittlerer Reichweite eingesetzt werden. In der Ursprungsversion wurde eine sogenannte „Käseantenne“ genutzt, die für hohe Umdrehungszahlen stromlinienförmig verkleidet wurde. Das Frequenzband wird mit drei untereinander austauschbaren wassergekühlten und abstimmbaren Magnetronen abgedeckt.

Die Entwicklung des Radars begann 1948 und wurde etwa 1952 abgeschlossen.

Die modernisierte Version Type 992Q verwendete (mit Ausnahme der Leistungsröhren im Sender) Halbleitertechnologie und einen parametrischen Verstärker im Empfänger. Die ebenfalls modernisierte Antenne ist nun eine 6,4 m lange lineare Gruppenantenne aus in einem Hohlleiter angebrachten Schlitzstrahlern, die in einem Radom aus einem Plastikrohr untergebracht ist. Die Halbwertsbreite der Antenne verbesserte sich auf 1,2°.