www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

ACR 6

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: ACR Mark 6
(Quelle: atchistory.wordpress.com]

Bild 1: ACR Mark 6
(Quelle: atc history)

Technische Daten
Frequenzbereich: S-Band
(λ = 10 cm)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung:
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

ACR 6

Das Radar ACR 6 (in älterer Literatur auch als ACR Mark 6 bezeichnet, ACR bedeutet Airfield Control Radar) war ein im S-Band arbeitendes Airport Surveillance Radar für Luftraumaufklärung mittlerer Reichweite und radargesteuerten Landeanflug.

Das Radar verwendete eine kreisrunde Parabolantenne welche durch eine Reihe von Hornstrahlern gespeist wurde. Durch diese Form war auch der vertikale Öffnungswinkel sehr schmal, so dass die gesamte Antenne leicht nach oben geschwenkt werden musste, um die Anforderungen für den Anflugweg zu erfüllen. Das ACR 6 verfügte über eine Anzahl von technischen Lösungen, die für die damalige Zeit revolutionär waren:

Das Radar wurde seit 1952 entwickelt. Der Prototyp wurde im August 1955 auf dem Flugplatz London- Heathrow einsatzbereit. Weitere britische Flugplätze folgten, zum Beispiel Gatwick und Stansted. Einige Radargeräte wurden auch exportiert. Zwei Geräte wurde in der Schweiz auf den Flugplätzen genf und Zürich installiert, zwei weitere wurden in die Niederlande geliefert und wurden in Soesterberg und Gilze Rijen aufgebaut.

Die Präzision, mit der Cossor die Antennen baute, war so gut, dass selbst wenn die Radargeräte durch modernere ersetzt wurden, die ursprünglichen Cossor-Antennen beibehalten wurden.