www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

Type 271

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: “Doppel-Käseantenne” des Radars Type 271

Bild 1: “Doppel-Käseantenne” des Radars Type 271

Technische Daten
Frequenzbereich: S-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 500 Hz
Sendezeit (τ): 0,7 oder 1,5 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 7 kW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 11 NM (≙ 20 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit: 250 m, 2°
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 2 min-1
MTBCF:
MTTR:

Type 271

Das Type 271 war ein im S-Band arbeitendes britisches Marineradar für die Seeaufklärung, das während des 2. Weltkrieges gebaut wurde. Es wurde ab April 1941 ausgeliefert und war ursprünglich nur mit einem A-Scope ausgestattet. Spätere Versionen verfügten auch über ein PPI-Display. Es wurde hauptsächlich auf Begleitschiffen eingesetzt (Korvetten und Fregatten). Das radar nutzte zwei sogenannte „Käseantennen“, die sich innerhalb eines mit Plexiglas verkleideten laternenartigen Aufbaus drehen konnten. Eine Antenne war für den Empfang, die andere zum Senden. Das gesamte Gestell mit Sender und Antennen wurde von einem bediener direkt unter der Antenne mit einem KFZ-Lenkrad manuell gedreht. Das ermöglichte sehr kurze HF-Verbindungen zwischen Antenne, Sender und Empfänger.

Eine verbesserte Version, Type 271Q, wurde 1943 eingeführt und verwendete ein sehr viel leistungsstärkeres Magnetron (100 kW) mit dadurch wesentlich größerer Reichweite.