www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

OAR M-61

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: OAR M-61

Bild 1: OAR M-61

Technische Daten
Frequenzbereich: S-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ): 1,5 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung:
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 180 km
Entfernungsauflösung: 250 m
Genauigkeit: 100 m; 1°
Öffnungswinkel: 1,1°
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

OAR M-61

Das OAR M-61 „Fruška Gora“ (von Osmatračko-Akvizicijski Radar , deutsch: Aufklärungs- und Zielzuweisungsradar M-61 „Frankenwald“) war ein wahrscheinlich im S-Band arbeitendes Aufklärungs- und Zielzuweisungsradar der ehemaligen Sozialistischen Republik Jugoslawien. Hersteller war die Firma „Rudi Čajavec“ in Banja Luka (benannt nach einem jugoslawischen Partisanen), jetzt in Bosnien und Herzegowina gelegen. Jugoslawien erhielt die Lizenzen 1958 von der französischen Firma Thomson. Die Serienproduktion begann 1961. Das Radar wurde in den Jugoslawischen Streitkräften im Küstenschutz und in der Luftverteidigung genutzt, zum Beispiel als Zielzuweisungsradar für den Flugabwehrraketenkomplex S-75 (NATO-Kennzeichnung: SA-2 “Guideline”).

Die Antenne hat einen sehr großen vertikalen Öffnungswinkel von 50° und bildet ein Cosecans²- Diagramm. Das Radar ist montiert auf einem vierrädrigen Lastkraftwagen (mit Allradantrieb und 13-Tonnen Nutzlast) vom Typ FAP-13 “Njuškaš” aus serbischer Produktion.

Bildergalerie von OAR M-61

Bild 2: Der LKW FAP-13 “Njuškaš” mit dem Radar