www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

AR-1

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Figure 1: AR-1

Figure 1: AR-1

Technische Daten
Frequenzbereich: 2 750 … 3 050 MHz
(S-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz: 700 Hz
Sendezeit (τ): 1 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 2 × 650 kW
Durchschnittsleistung: 2 × 455 W
angezeigte Entfernung: 70 NM (≙ 130 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 15 U/min
MTBCF:
MTTR:

AR-1

Das AR-1 ist ein zweidimensionales Flugsicherungsradar im S-Band das von der Firma DECCA (später: Siemens-Plessey) innerhalb sehr kurzer Zeit aus Bestandteilen anderer Radargeräte dieser Firma entwickelt wurde. Das Radar erfüllte sowohl militärische als auch zivile Anforderungen an die Flugfeldanflugkontrolle.

Das AR-1 ist ein Mehrfrequenzradar welches zwei mit mechanisch abstimmbaren Magnetronen bestückten Sendern, zwei Empfängern mit je einem Klystron als frequenzstabilem Empfängeroszillator und je einer Wanderfeldröhre als rauscharmen HF-Vorverstärker. Das AR-1 verwendete ein analoges System zur Festzielunterdrückung (MTI). Es gab mehrere verschiedene Sichtgerätekonfigurationen mit den neuen Panoramasichtgeräten mit feststehenden Ablenkspulen.

Die Antenne des AR-1 war nur horizontal linear polarisiert. Die neuartige Form des Reflektors mit einem Cosecans²-Diagramm war beispielgebend für viele weitere Radargeräte bis hin zum Watchman.

Das AR-1 war auf vielen internationalen Flugplätzen istalliert, zum Beispiel auch ab 1966 in Sofia (Bulgarien).