www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Historisches Radar

ASR 8

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: ASR 8 als Trainingsgerät auf einem ASR 4 Turm

Bild 1: ASR 8 als Trainingsgerät auf einem ASR 4 Turm

Technische Daten
Frequenzbereich: 2 700 - 2 900 MHz
(S-Band)
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 1,4 MW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 60 NM (≙ 111 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit:
MTBCF:
MTTR:

ASR 8

Die ASR 8 ist ein verlegbares, halbleiterbestücktes All-Wetter-Radar, fernsteuerbar und mit zwei Kanälen als Frequenz-Diversity Radar arbeitendes Flugsicherungsradar. Es verwendet eine Antenne mit zwei Antennendiagrammen (High- und Low-Beam), die auf einem Stahlgerüstturm aufgebaut ist. Das Radar stellt Entfernung und Seitenwinkel von Flugzeugen innerhalb des Radius von 60 Nautischen meilen sicher. Die Echosignale werden auf Sichtgeräten im Anflugkontrollraum (Radar Approach Control, RAPCON facility) dargestellt und ermöglichen die Kontrolle des Luftraumes rings um einen Flugplatz. Die ASR 8 nutzte ein Klystron als Hochleistungsverstärker mit einer Speisung von 79 kV und 40 A. Die beiden Arbeitsfrequenzen hatten einen Mindestabstand von 60 MHz.

Die ASR 8 ist noch ein analoges Radar und war der Vorgänger der ASR 9. Es ist ein veraltetes Radar, nicht mehr mit Ersatzteilen versorgbar und nicht in der Lage, seine Daten in automatisierte Systeme einzuspeisen. Es hat keinen Wetterkanal.

Die US-Luftwaffe nutzte eine modifizierte Version der ASR 8 mit einem Magnetron als Hochfrequenzgenerator sowie dessen notwendige Zusatzblöcke. Das Magnetron wurde mit einer AFC automatisch in der Frquenz auf den Empfänger abgestimmt. Diese Version erhielt die Bezeichnung AN/GPN-27.