www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Radarmuseum

ST 68 UM „36 D 6”

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
„36 D 6”

Bild 1: „36 D 6”, zwei dieser Radargeräte werden im Bestand des Komplexes „POLEST 68UM” eingesetzt

Technische Daten
Frequenzbereich: E-Band
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ):  
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 350 kW
Durchschnittsleistung: 3 kW
angezeigte Entfernung: 200 km
Entfernungsauflösung: 250 m
Öffnungswinkel:  
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 6 und 12 U/min

ST 68 UM „36 D 6”

Luftverteidigungs- und Zielzuweisungsradar der ehemaligen Sowjetunion.

Das Gerät „36 D 6” wurde als mobiles Aufklärungs- und Zielzuweisungsradar zum Auffassen und Begleiten von Zielen in geringen, mittleren und großen Höhen entwickelt. Integriert ist das Sekundärradargerät 1 L 22 „Parol”. Das Radar kann auch im Bestand des FLA-Raketenkomplexes S-300 eingesetzt werden. Das komplette Gerät besteht aus der Antenne, dem Drehgestell und einer Sichtgerätekabine, welches (wie bei der ST 68U) alles auf einem Sattelauflieger entfaltet ist und einem zweiten Fahrzeug für die Stromversorgung. Die Antenne kann auf einen hydraulisch aufzurichtenden 23 m hohen Mast montiert werden, welcher mit einem dritten Fahrzeug transportiert wird.

Die Rohdatenverarbeitung gestattet eine konstante Falschalarmrate, eine Überreichweiten-, Nebenkeulen- und Festzielunterdrückung durch ein digitales Störschutzsystem. Bis zu 127 Ziele, davon 32 automatisch begleitet, können parallel verarbeitet werden. Das Luftlagebild wird als Datenwort zur Identifizierung und zur Verarbeitung zur Zielzuweisung an drei parallel arbeitende Funkorterarbeitsplätze gesandt.

Das Radar ist in allen Funktionen fernbedienbar und ist mit einem automatischen System zur Störungserkennung (BITE) ausgestattet. Es ist hochresistent gegen aktive und passive Funkmessstörungen und besitzt auch Möglichkeiten zum Schutz vor Anti-Funkmessraketen. Die Normzeit für den Auf- bzw. Abbau beträgt 1 Stunde. (Bei Entfaltung der Antenne auf dem Mast: eine Stunde zusätzlich.)

Quelle: Jane's Radar and Electronic Warfare Systems

Bildergalerie der ST 68 UM
ST 68 UM
	(click to enlarge: 340·375px = 25 kByte)
Bild 2: ST 68 UM aus Ungarn
zu Gast in Deutschland bei
der Übung „Elite 2007”