www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Gefechtsfeldradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
Kabine PW
(click to enlarge: 425·338px = 23 kByte)

Bild 1: Kabine PW

Technische Daten
Frequenzbereich: 5,010-5,090 MHz und
4,910-4,990 MHz
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz: 828-1.440 Hz und
1.656-2.880 Hz
Sendezeit (τ): 0,4-1,2 µs
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 1,5 MW
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 75 und 150 km
Entfernungsauflösung: 60 m und 180 m
Öffnungswinkel: 7,5° · 1,5°
Scan rate: 15,5-17 Hz

Raketenleitradar PW S-75 „Wolchow”

Die Sendekabine PW des Fla-Raketenkomplexes S-75 „Wolchow” erhielt die NATO- Code-Bezeichnung „Fan Song E”. Zur Kabine PW gehören:

Das Antennensystem wird in Marschlage auf drei Anhängern (Bezeichnung P-1W, P-2W und P-3W) transportiert.

Die Kabine PW wurde meist auf einen kleinen Hügel aufgebaut, damit bei der Zielsuche und Zielbegleitung die benachbarten Kabinen AW, UW, RW und die Aggregate keine Hindernisse darstellen.

In der Kabine PW befinden sich Sender und Empfänger der Raketenleitstation. Die großen länglichen Antennen dienten zur Zielsuche mit „breitem Strahl”, die waagerechte (β- ) Antenne zuständig für den Seitenwinkel, die senkrechte (ε- ) Antenne zuständig für den Höhenwinkel. Die beiden oberen Parabolantennen zur Zielbegleitung mit „schmalem Strahl”. Die links etwas abgesetzte Antenne ist die Antenne des Kommandosenders.

Die Strahlschwenkung erfolgt durch mit 400 Hz angetriebene Schwenkmotore, die ebenfalls das Steuersignal für die Bildschirmauslenkung der Sichtgeräte in der Kabine UW erzeugen.

Das System arbeitet mit zwei verschiedenen Impulsfolgefrequenzen. Somit werden auch zwei verschiedene Maßstäbe (75 km und 150 km) auf den Sichtgeräten dargestellt.

Nach der letzten Modernisierung erhielt der Komplex auch ein optisches Visier. Eine elektronische Kamera mit einer hochauflösenden Optik (die ganze Konstruktion etwa 1,20 m lang) kann auch bei extremer Störlage das Ziel sicher in automatische Begleitung nehmen. Die Kamera (im Bild erkennbar zwischen den beiden rechteckigen Antennen) darf aber nicht in Richtung Sonne blicken. Dann muss sie durch einen Deckel (fernbedient) verschlossen werden, um die Kamera nicht zu zerstören.

Die Auffassentfernung und Entfernung der stabilen Zielbegleitung ist Abhängigkeit vom Zieltyp, von der Zielhöhe und den Betriebsarten der Raketenleitstation. Dabei ist die max. Auffassentfernung bei einer mittleren Höhe von 10 ... 12 km bei:

Die Begleitung und Lenkung der Fla-Raketen wird auf eine Entfernung bis zu 56 km gewährleistet.

Mehr: http://www.peters-ada.de/

Kabine PW
(click to enlarge: 400·300px = 43 kByte)

Bild 2: Kabine PW mit
optischem Visier (Kamera)