www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Radarmuseum

AN/MPS-16

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
Antenne des AN/MPS-16
(click to enlarge: 480·640px = 114 kByte)

Bild 1: Antenne des AN/MPS-16 als Austellungsstück in der Bayerwald-Kaserne in Regen

Technische Daten
Frequenzbereich: 5,2 … 5,3 GHz
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz: 300 … 364 Hz,
nominal: 360 Hz
Sendezeit (τ): 2,5 µs
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 1 MW
Durchschnittsleistung: 900 W
angezeigte Entfernung: 200 NM (370 km)
Entfernungsauflösung:  
Öffnungswinkel: β:2,4° ε:0,6°
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 0 … 8 U/min

AN/MPS-16

Das Radargerät AN/MPS-16 war ein transportables Luftverteidigungsradar mit einer sehr hohen Sendeleistung und großer Reichweite. Es war als Höhenfinder spezialisiert auf das Messen des Höhenwinkels von anfliegenden Flugzeugen und wurde im Seitenwinkel durch die Sichtgeräte-Einheit OA-175/FPS-3 oder AN/UPA-35 gesteuert, an die es auch die Höhenwinkelangaben lieferte. Die Sendeleistung wurde durch ein Magnetron vom Typ QK 632 erzeugt. Das Hohlleitersystem arbeitete mit einen athmosphärischen Überdruck, der durch einen Kompressor mit Dehydrator erzeugt wurde. Der Empfänger arbeitete mit einer Zwischenfrequenz von 30 MHz und hatte eine Rauschzahl von 10 dB bei einer Bandbreite von 500 kHz.

Das Antennendiagramm wurde durch den etwa 6,6 · 1,75 m großen Ausschnitt aus einem Paraboloid als Fächer-Diagramm mit im Höhenwinkel sehr schmaler Halbwertsbreite ausgebildet. Die Antenne hatte einen Antennengewinn von 43 dB und konnte sowohl kontinuierlich drehend im Rundsichtbetrieb als auch im Höhenwinkel nickend (dann im Seitenwinkel fixiert) arbeiten. Die Nebenkeulendämpfung der Antenne betrug 26 dB.

Die Stromversorgung konnte autark mit einem 400 Hz/20 kW Dieselgenerator oder aus dem Netz über einen 25 kW 50 Hz/400 Hz Umformer erfolgen. Das gesamte Radargerät (inclusive der Sichtgeräteapparatur) war mit vier M-35 Trucks verlegbar. In der Bayerwald-Kaserne in Regen wird eine Antenne des AN/MPS-16 noch als Traditionsgerät gepflegt und ausgestellt.

Antenne des AN/MPS-16
(click to enlarge: 480·640px = 114 kByte)

Bild 2: Antenne des AN/MPS-16 als Austellungsstück in der Bayerwald-Kaserne in Regen