www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Marineradar

Herakles

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Figure 1: Fregatten sollen eine „verstärkte“ Version des Herakles Multifunktionsradars erhalten.

Figure 1: FREDA Fregatten sollen eine „verstärkte“ Version des Herakles Multifunktionsradars erhalten.

Technische Daten
Frequenzbereich: S-Band
Pulswiederholzeit:
Pulswiederholfrequenz:
Sendezeit (τ):
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 50 kW (100 kW)
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 250 km (300 km)
Entfernungsauflösung:
Genauigkeit:
Öffnungswinkel:
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 60 U/min
MTBCF:
MTTR:

Herakles

Das Herakles ist ein im S-Band arbeitendes rotierendes Multifunktionsradar mit elektronischer Strahlschwenkung (MRESR) das für eine kombinierte Luftraum- und Seeoberflächenaufklärung an Bord von Kriegsschiffen entwickelt wurde. Es ist installiert auf den französischen FREMM Fregatten und auf den Fregatten der Formidable-Klasse der Marine der Republik Singapur. Das Radar ist in der Lage, mehr als 400 Luft- und Seeziele gleichzeitig aufzufassen und automatisch zu begleiten. Herakles kann auch Boden-Luft-Raketen leiten, zum Beispiel die Raketen der Aster- Familie.

Herakles verwendet eine passive Phased Array Antenne mit einer Radarabdeckung von 360º im Seitenwinkel und 0 bis 70º im Höhenwinkel. Zusätzliche Leistungsverstärkermodule sind in einer „aufgebohrten“ Version des Herakles verbaut, die für die französischen FREDA Fregatten vorgesehen sind. Möglicherweise kann diese Leistungserhöhung zu einer Erhöhung der maximalen Reichweite auf 300 km führen.

Quelle: