www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Marineradar

SMART-L Radar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
Antenne des SMART-L Radars, © Thales Naval Nederland

Bild 1: Antenne des SMART-L Radars

Technische Daten
Frequenzbereich: unteres D-Band
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ):  
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung:  
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 400 km
Entfernungsauflösung:  
Öffnungswinkel: 2,2°
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 12 U/min

SMART-L Radar

SMART-L (Signaal Multibeam Acquisition Radar for Targeting) ist eine D-Band Version (traditionell als L-Band bezeichnet - deshalb das L in dem Namen) der erfolgreichen SMART multibeam 3D- Radargerätefamilie. Es wurde entsprechend den NATO Forderungen für Spezifikationen eines Luftraumaufklärungsradar mittlerer Reichweite entwickelt und erfüllt folgende Aufgaben:

Durch seine hohe Sendeleistung ist das SMART-L in der Lage, auch Luftziele mit sehr kleiner effektiver Reflektionsfläche zu orten, wie z.B. sehr kleine Flugzeuge und Raketen. Die genauen dreidimensionalen Zieldaten des SMART-L liefern einen wesentlichen Beitrag zur Bewertung der Bedrohungslage auch in komplizierten Angriffsszenarien und erlauben dem Waffenleitradar ein schnelles Aufschalten auf die anfliegenden Ziele.

Die Phased Array Antenne besteht aus insgesamt 24 linearen Arrays (Antennengruppen), von denen im Sendemoment aber nur 16 Arrays genutzt werden. Durch die Phasensteuerung der HF-Energie wird sowohl die vertikale Strahlschwenkung als auch eine Antennenstabilisierung erreicht. Die Empfangsenergie durchläuft ein Phasennetzwerk und erzeugt eine Staffelung von 14 verschiedenen Höhenwinkeln im Bereich von 0 bis 70°, die parallel in 24 Empfangskanälen verarbeitet werden. Weiterhin durchlaufen die Ausgangssignale der Diagrammformungsstufen einen Doppler-Prozessor zur Festzielunterdrückung und schnellen Ermittlung von Kurs- und Geschwindigkeitsangaben für die Zielbegleitung. Eine Karte der Festziele und eine Störlagenkarte ermöglichen auch das Auffassen und Begleiten von tangential fliegenden Zielen und Störträgern. Es werden bis zu 1000 Luftziele durch die Signalverarbeitung unterschieden. Ein eigener Kanal ermöglicht ein automatisches Auffassen und Begleiten von bis zu 100 Seezielen. Die Daten werden zu einem Kontrollstand und auch direkt an die Waffenleitsysteme übertragen.

Ausstattung:

Fregatte „De Zeven Provinciën”
(click to enlarge: 600·413px = 18 kByte)

Bild 2: Die Fregatte „De Zeven Provinciën” der Koninklijke Marine der Niederlanden, ausgestattet mit SMART-L und APAR