www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Gefechtsfeldradar

30N6E “Flap Lid”

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: 30N6E “Flap Lid” auf einem MAZ-7930 Zugmittel

Bild 1: 30N6E “Flap Lid” auf einem MAZ-7930 Zugmittel

Technische Daten
Frequenzbereich: I/J-Band
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ):  
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung:  
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 300 km
Entfernungsauflösung:  
Genauigkeit:  
Öffnungswinkel:  
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit:  
MTBCF:  
MTTR:  

30N6E “Flap Lid”

30N6E “Flap Lid” ist ein im I/J-Band arbeitendes Multifunktions-Raketenleitradar mit digital gesteuerter Strahlschwenkung für den SA-10 „Grumble“ FLA-Raketenkomplex. Die Arbeitsplätze für Funkorter und Leitoffiziere des FLA-Raketenkomplexes befinden sich in der Kabine hinter dem Radargerät.

Das Flap Lid Radar verwendet wie das AN/MPQ-53 eine aus bis zu 10 000 Strahlerelementen bestehende strahlungsgespeiste Phased-Array-Antenne, die von einem komplex aufgebauten Hornstrahler für eine Monopulsantenne mit einer zusätzlichen dielektrischen Linse. Die Antenne liegt während des Transportes flach auf dem Dach der Radarkabine und wird für den Betrieb auf 60° hydraulisch aufgerichtet. Die komplette Radarkabine ist auf einem Drehtisch montiert, der die Kabine in die Richtung des 60° bis 100° breiten Arbeitssektor dreht.

Es gibt zwei Versionen dieses Radars: “Flap Lid A” (30N6E1) und “Flap Lid B” (30N6E2). Der Buchstabe E kennzeichnet hier die Exportversion ohne das russische Sekundärradar, die vermutlich gegenüber der Originalversion auch im Kampfwert abgespeckt ist. “Flap Lid A” ist Bestandteil der SA-10A Variation und ist erst nach längerer Vorbereitungszeit verlegbar. Die gesamte Kabine ist auf einem Turm (40V6M) installiert um besser tieffliegende Ziele auffassen zu können. “Flap Lid B” ist Bestandteil der mobilen SA-10B Variation, die auch als S-300 Luftverteidigungskomplex bezeichnet wird. Diese Version ist innerhalb von 5 Minuten verlegbar. Innerhalb des Komplexes arbeitet das Radar zusammen mit dem Aufklärungsradar Big Bird und dem speziel für die Zielidentifikation entwickelten FMCW-Radar Clam Shell.

“Flap Lid” kann bis zu sechs Ziele gleichzeitig bekämpfen und dafür pro Ziel 2 Raketen an den Treffpunkt leiten. Es wird angegeben, dass das Radar hochgradig resistent gegenüber aktiven Störungen ist und ein hohes Auflösungsvermögen hat. Das Radar ähnelt im Aufbau und den Leitmethoden (track-via-missile) dem „Patriot“- Raketenleitradar. Es hat einen angegebenen Höhenwinkelbereich von 0° bis 50°, doch ist zu vermuten, dass für eine Bekämpfung ballistischer Raketen dieser Bereich auf 75° erweitert wurde.

Bildergalerie von 30N6E “Flap Lid”

Bild 2: 30N6E1 auf einem 40V6M Turm.