www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Gefechtsfeldradar

Raketenleitradar AN/MPQ-53

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
AN/MPQ-53
(click to expand: 394·498px = 44 kByte)

Bild 1: AN/MPQ-53 (© Raytheon Ltd.)

Technische Daten
Frequenzbereich: G/H-Band
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ):  
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung:  
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 170 km
Entfernungsauflösung:  
Öffnungswinkel:  

Raketenleitradar AN/MPQ-53

PATRIOT bedeutet „Phased Array Tracking Radar to Intercept On Target”. Dessen Raketenleitradar AN/MPQ-53 arbeitet mit ständig wechselnden Frequenzen im G/H-Band und vereint folgende Funktionen im taktischen Fla-Raketenkomplex „Patriot”:

Das Antennenfeld ist ist auf einem Sattelschlepper (Nachläufer) aufgebaut. Die Hauptantenne für die Luftraumaufklärung und Zielverfolgung besteht aus 5161 Einzelstrahlern und bilded eine Phased Array Antenne mit dem Durchmesser von 2,44 m. Im Antennenfeld sind separate Antennengruppen für die Raketenleitung und für die die Zielidentifizierung ausgefürt. Letzteres wird durch das Sekundärradar AN/TPX-46(V)7 sichergestellt und nutzt als Sende-Empfangsantenne die lineare Antennengruppe unterhalb der runden Hauptantenne. Die anderen kleineren Antennengruppen werden für die Nebenkeulenunterdrückung und für die Raketenleitung (Kommandosender) und den Empfang der Raketenrückmeldungen genutzt.

AN/MPQ-53
(click to enlarge: 1024·725px = 97 kByte)

Bild 2: AN/MPQ-53

Im Entfernungsbereich von 3 bis 170 km führt das Radar die Luftraumaufklärung, Zielbegleitung, Raketenleitung und Störschutzmaßnahmen im Zeitmultiplexverfahren aus, welches durch den Waffensystemcomputer im Rhythmus von wenigen Millisekunden gesteuert wird. Bis zu 32 verschiedene Konfigurationseinstellungen mit speziellen Parametern für den Fernbereich, den Nahbereich, für große Höhen oder unter den Bedingungen starker Festziele, für die Raketenleitung und mit Störschutzmaßnahmen werden z.B. durch verschiedene Impulsleistung, Impulsdauer und Modulationsform, längere oder kürzere Empfangszeit, gestaltet. Diese Konfigurationseinstellungen werden in eine zeitliche Folge für bis zu 54 verschiedene auswählbare Arbeitsmodi kombiniert, so dass eine lückenlose Abarbeitung der gestellten Aufgaben erreicht wird. Keine dieser Konfigurationseinstellungen sind an zeitliche Bedingungen gebunden, so dass durch zufällige Folgen mit zufällig generierten Sendefrequenzen eine Störung des Systems erschwert ist. Der Suchsektor der Antenne beträgt 90° und der Raketenleitsektor 120°.

Der Waffensystemcomputer kann bis zu 100 Ziele gleichzeitig führen und für 9 Raketen gleichzeitig die Kommandos errechnen.