www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Gefechtsfeldradar

Blighter Sicherungsradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: Blighter B402 Sicherungsradar, hier mit W20S Hornantennen (© 2011 Plextek Ltd)

Bild 1: Blighter B402 Sicherungsradar, hier mit W20S Hornantennen (© 2011 Plextek Ltd)

Technische Daten
Frequenzbereich: 15,7…17,2 GHz
(Ku–Band)
Pulswiederholzeit: k.A. (FMCW-Radar)
Durchschnittsleistung: 1 oder 4 W
angezeigte Entfernung: 2, 5, 8, 16 oder 32 km
Entfernungsauflösung:  
horizontaler Öffnungswinkel:  
vertikaler Öffnungswinkel:  
Radarabdeckung: 90°

Blighter Sicherungsradar

Blighter Überwachungsgeräte bedienen eine breite Palette von Sicherheitsanforderungen in der Verteidigung, der inneren Sicherheit sowie für zivile und kommerzielle Märkte. Diese Radargeräte von Plextek sind Teil einer Palette hochentwickelter Technologieträger, die in ihrer Klasse führend sind für den Schutz vor konventionellen sowie asymmetrischen oder terroristischen Bedrohungen.

Die Radargeräte der Blighter B400 Serie tasten den Raum ab und erkennen sich bewegende Fahrzeuge und Personen (einschließlich kriechender oder gleitender Personen) über einen weiten Bereich bis zu einer maximalen Entfernung von 32 km. Erkannte Ziele werden über drahtgebundene oder drahtlose TCP/IP-Netzwerk-Verbindungen gemeldet und als Option können in einer sogenannten „slew-to-cue“-Konfiguration optische Kameras und/oder Infrarotsensoren auf dieses Ziel ausgerichtet und aktiviert werden und ermöglichen so eine Identifizierung des Zieles. Es stehen präzise Informationen über die Position des Zieles zur Verfügung, sowohl in kartesischen Koordinaten (Latitude/Longitude) als auch in Polarkoordinaten (Entfernung und Richtung). Die erforderliche Bandbreite des Datenkanals für Zielausgabe und die Steuerung des Radars ist sehr gering.

Elektronische Strahlschwenkung (E-Scan)

Die B400-Serie ist die neueste Generation von Boden-Überwachung Radargeräten (ground surveillance radars, GSR) von Plextek mit elektronischer Strahlschwenkung. Diese Radargeräte haben keine mechanisch bewegten, einem Verschleiß oder aufwändiger Wartung unterliegen Baugruppen, was die Zuverlässigkeit des Gesamtsystem wesentlich verbessert. Blighter Radargeräte sind kompakte und vollständig integrierte Sende-/Empfangseinheiten mit Antennen, Signalverarbeitung, Plot Extraktor, GPS und Kompass. Die einzelnen modularen Einheiten gewährleisten einen Überwachungssektor von 90°. Blighter Radargeräte sind in rauen Umgebungsbedingungen erprobt und bieten viele Jahre wartungsfreien Betrieb. Sie arbeiten Tag und Nacht bei jedem Wetter und beinhalten einen eingebauten Niederschlagsfilter, der Falschalarme durch Regen oder Schnee unterdrückt.

FMCW Dopplerradar Technologie mit geringem Leistungsverbrauch

Blighter Radare verwenden eine einzigartige Kombination von FMCW- Technologie und Dopplerverarbeitung, wodurch eine unübertroffene Festzielunterdrückung erreicht wird bei gleichzeitiger Fähigkeit, unglaublich langsame Bewegung zu erkennen. Die vom Radar ausgehende hochfrequente Strahlung ist sehr gering, so dass das Radar ungefährlich für den Aufenthalt im Strahlungsbereich ist und gleichzeitig auch schwieriger aufzuklären ist. Der Stromverbrauch ist gering und erlaubt einen Betrieb mittels Batterie-, Fahrzeug- oder Netzanschluss.

Breites Antennendiagramm im Höhenwinkel

Um große Reichweiten zu erzielen, werden Radargeräte in der Regel auf einem Turm montiert oder auf einem Hügel aufgestellt. Jedoch, wenn auf diese Weise montiert, ergibt sich bei Verwendung eines schmalen vertikalen Diagramms das Problem eines „toten Winkels“ im Nahbereich des Radars. Blighter Radare profitieren von einem breiten Antennendiagramm im vertikalen Winkel, so dass sie gleichzeitig weit entfernte als auch Ziele im Nahbereich erfassen. In komplexen Bergregionen bewirkt dieser breite Strahl, dass Bereiche auf Hügeln und in den Tälern gleichzeitig gescannt werden können ohne dass das Radar zusätzlich im Höhenwinkel geschwenkt werden muss. Über flachem Land oder über Wasseroberflächen bietet das breite Antennendiagramm auch ein schnelles Erkennen von tieffliegenden bemannten und unbemannten Flugzeugen, wie Drohnen, Ultraleichtflugzeuge oder Drachenflieger.