www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

RSP-6M

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: RSP-6M

Bild 1: RSP-6M

Technische Daten
DRL-6M2PRL-6M2
Frequenzbereich: UHF-Band X-Band
Pulswiederholzeit: 2 000 µs458 µs
Pulswiederholfrequenz: 500 Hz2 180 Hz
Sendezeit (τ): 1,2 µs0,45 µs
Empfangszeit:
Totzeit:
Pulsleistung: 180 kW80 kW
Durchschnittsleistung:
angezeigte Entfernung: 135 km40 km
Entfernungsauflösung: 400 m200 m
Genauigkeit: 200 m; 1°
Öffnungswinkel: 2,5°
Trefferzahl:
Antennenumlaufzeit: 10 min-1
MTBCF:
MTTR:

RSP-6M

Das Präzisionsanflugradarsystem RSP-6M2 ist vorgesehen, den Flugzeugverkehr im Kontrollbereich eines Flugplatzes zu regeln, sowie um bei schlechten Sichtbedingungen den Anflug auf die Start- und Landebahn des Flugplatzes bis zu einer Minimalhöhe von 150 bis 200 m zu ermöglichen. Mit dem Präzisionsanflugradar ist das weitere Heranführen bis zu einer Entscheidungshöhe von 120 m möglich. Die notwendigen Kommandos zur Kurs- und Gleitwegkorrektur werden über Sprechfunkverbindungen übermittelt.

Im Bestand des Präzisionsanflugradarsystems RSP-6M2 befinden sich:

Beide Primärradargeräte enthalten auch einen zusätzlichen Sekundärradar-Kanal, der jeweils in dem gleichen Frequenzband arbeitet, wie das Primärradar. Die Kodierung ist ähnlich wie beim IFF-Standard Mark Ⅹ, enthält aber zusätzliche Zeitabstände für nationale Zwecke (siehe MSSR „Krona“).

Da die Sekundärradaranteile ebenfalls die Hauptantenne nutzen, sind keine zusätzlichen Antennen nötig. Die beiden langen Balken an der Parabolantenne haben ebenso wie die kleine vertikale Parabolantenne über der Kurswinkelantenne nur den Zweck einer Nebenkeulenunterdrückung und dienen ebenfalls der Störschutzapparatur.

Bildergalerie von RSP-6M

Bild 2: