www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: ARSR-4

Technische Daten
Frequenzbereich: 1 215 − 1 400 MHz
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ): 150 μs NLFM
(sub-pulses: 90 µs; 60µs)
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 65 kW
Durchschnittsleistung: 3.5 kW
angezeigte Entfernung: 463 km
Entfernungsauflösung: 323 m
Öffnungswinkel: 1,5º
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 5 U/min

ARSR-4

Das ARSR-4 (Air Route Surveillance Radar) ist ein in Halbleitertechnologie gebautes kohärentes, 3-dimensionales Weitbereichsradar, das weitgehend unbeaufsichtigt im L–Band arbeitet. Dessen militärische Bezeichnung ist AN/FPS-130.

Die Antenne des ARSR-4 erzeugt Antennendiagramme von insgesamt 9 verschiedenen Höhenwinkeln, von denen zwei simultan ausgesendet und verarbeitet werden können. Die Speisung mit einer Gruppenantenne reduziert die Nebenkeulen der Antenne unter -35 dB und ermöglicht mittels zirkularer Polarisation eine verbesserte Aufklärung von Flugzeugen in Schlechtwettergebieten.

Der Sender ist in Halbleitertechnologie aufgebaut. Er verwendet eine intrapulsmodulierte Waveform mit zwei Sub-Pulsen, die je in einer anderen Trägerfrequenz ausgesendet werden (Frequenz-Diversity Radar). Die Genauigkeit der Ortung beträgt in der Entfernung 116 m, im Seitenwinkel 0,176° und in der Höhe 3 000 Fuß (914 m). Acht Dopplerfilter Unterdrücken Festziele, See- und Wetterstörungen bis in eine Entfernung von 400 km (216 NM).

Der modular aufgebaute digitale Plotextraktor ist ausgelegt für die Erfassung von 800 Flugzielen und 200 Stör- und Wettermeldungen, hat schon in der Grundversion bereits 50% Reserve und kann leicht erweitert werden. Das komplett integrierte Sekundärradar ATCBI-6M is voll kompatibel mit de Standards der ICAO und dem amerikanischen nationalen ATCRBS system. Sowohl die älteren IFF Modes als auch Mode S und der militärische Mode 4 werden unterstützt. Die ARSR-4 verarbeitet Wetterinformationen unterteilt in 6 Levels.

Der Sender befindet sich unterhalb des Antennendrehtisches und ist somit für Reparatur- und Wartungsarbeiten währed des Betriebes erreichbar. Eine eingebaute automatische Rekonfiguration mit Reservekapazitäten und redundanten Baugruppen ermöglichen eine hohe Betriebszuverlässigkeit. Das System wird unbemannt betrieben. Steuerung und Überwachung erfolgen über eine Fernbedienung.

Die Überwachung des Flugverkehrs in dem US-amerikanischen Luftraum wird durch 44 Radargeräte vom Typ ARSR-4 vorgenommen, die entlang der Grenzen und Küsten stationiert sind.