www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: DFS- Flughafenradar Düsseldorf,
Blick von der Towerkanzel auf die Anlage
© 2008 DFS Deutsche Flugsicherung

Technische Daten
Frequenzbereich: 2700 … 2900 MHz
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz: 10 kHz (short pulse)
850 bis 1150 Hz (long pulse)
Sendezeit (τ): 1 µs und 75 µs
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 15 / 28 kW
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 110 bis 167 km
Entfernungsauflösung: 230 m
Öffnungswinkel: 2,3°
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 4 s (15 U/min) oder 5s (12 U/min)

ATC-Radar STAR-2000

STAR -2000 (Solid-state Approach Radar) ist ein in solid- state Technologie entwickeltes, modular aufgebautes Anflugradar, das sowohl für zivile als auch für militärische Anwendungen als Luftraumaufklärungsradar für Flugplätze geeignet ist. Ein spezieller Wetterkanal ist in das System integriert. Durch stufenweise Erhöhung der Sendeleistung durch Vergrößerung der Anzahl der Powermodule kann die Reichweite des Radars den Anforderungen im Bereich von 60 Nautischen Meilen (111 km) bis 90 NM (167 km) angepasst werden. Für den STAR- 2000 ist ein eigenständiges Mode-S- fähiges Monopuls- Sekundärradar (im Bild gezeigt mit einer oberhalb der Primärradarantenne montierten LVA-Antenne vom Typ RSM 970) verfügbar, welches mit dem Datenausgabeformat des Primärradars korreliert wird.

Für das Radar sind mehrere Senderkonfigurationen wählbar. Daraus ergeben sich auch unterschiedliche Angaben über die maximale Reichweite: 60 oder 80 NM. Wegen der zeitlichen Zusammenhänge (siehe Zeitbilanz eines Radargerätes) muss bei 80 NM die Drehgeschwindigkeit der Antenne verringert werden.

Zusammenfassend könnnen für dieses Radar folgende Hauptmerkmale genannt werden:

Bildergalerie von STAR-2000

Bild 2: Radar-Tower am Hamburger Flughafen
(Foto: Roland Prösch, www.frequencymanager.de)

Bild 3: Radartower Frankfurt/Main (Süd)
(50°1'32,797" N   8°33'9,431" O)

Bild 4: Drehtisch mit Schleifringübertrager und den zwei redundanten Antriebsmotoren.

Bild 5: Vorschau des Datenblattes von THALES