www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten
ASR 910
(click to enlarge: 600·450px = 64 kByte)

Bild 1: Aufbau einer ASR-910 Antenne

Technische Daten
Frequenzbereich: E-Band
Pulswiederholzeit: ca. 952 µs
Pulswiederholfrequenz: ca. 1050 Hz (staggered)
Sendezeit (τ): 2·1 µs
Empfangszeit: 801,5 µs
Totzeit: 150 µs
Pulsleistung: 2·500 kW
Durchschnittsleistung: 2·525 W
angezeigte Entfernung: 110 km
Entfernungsauflösung: 150 m
Öffnungswinkel: 1,55°
Trefferzahl: 20
Antennenumlaufzeit: 4,2 s

ASR-910

Die ASR-910 ist die stationäre Version des AN/TPN-24. Dieses fernbedienbare Rundsuchradargerät wird in der Flugsicherung auf Flugplätzen eingesetzt (Air Surveillance Radar) und ist oft auf einem hohen Turm montiert. Es gibt den Fluglotsen einen Überblick über die sich in Flugplatznähe befindenden Flugzeuge. Ein integriertes Sekundärradargerät gibt auf Anforderung Zusatzinformationen, wie Flugnummer und Flughöhe. Die Luftlage wird in den Anflugkontrollraum übertragen und kann auf mehreren Sichtgeräten dargestellt werden. Die ASR 910 arbeitet mit zwei zeitlich versetzten Sendeimpulsen mit einem Frequenzabstand von ca. 74 MHz im E-Band.

Sein digitales System zur Festzielunterdrückung (eine fest verdrahtete Logik aus Schieberegistern und Volladdierern) arbeitet nach dem Doppler- Verfahren und kann auch Störungen durch Schlechtwettergebiete kompensieren.

Ein im Sichtgerät integriertes Kartenvideogerät stellt zusätzliche Informationen auf dem Sichtgerät dar.

Bildergalerie der ASR-910
PPI-Scope

Bild 2: Sichtgerät des Fluglotsen

Shelter innen

Bild 3: im Shelter mit
dem Sichtgerät für
Wartungsarbeiten

Blick in einen geöffneten Sender mit dem Magnetron

Bild 4: Blick in einen geöffneten Sender mit dem Magnetron

Blick in einen geöffneten Sender mit den Empfängerblöcken

Bild 5: Empfängerblöcke