www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Flugsicherungsradar

Airfield Surveillance Radar ASR-9

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

ASR-9
(Click to enlarge: 608·480px = 179 kByte
Bild 1: ASR-9 Tower
(© MIT Lincoln Laboratory)

Technische Daten
Frequenzbereich: 2,7 bis 2,9 GHz
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz: 325 bis 1200 Hz
Sendezeit (τ): 1 µs
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: 1,3 MW
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 110 km
Entfernungsauflösung: 150 m
Öffnungswinkel: 1,4°
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit: 12,5 U/min

Airfield Surveillance Radar ASR-9

Die ASR-9 ist ein Radarsystem, welches als erstes Airport Surveillance Radar gleichzeitig die Luftlage und Wetterdaten darstellen konnte. Die ASR-9 verwendet die zirkulare Polarisation in Kombination mit einer Festzielunterdrückung, um sowohl in Bereichen mit starken Festzielechos als auch in Schlechtwetterzonen eine verbesserte Ortung von Flugzeugen zu ermöglichen. Ein separater Wetterkanal generiert sechs verschiedene Wetterebenen, von denen zwei durch den Fluglotsen ausgewählt auf dem Display angezeigt werden können.

Zur Ortung von Zielen mit kleiner Reflexionsfläche in Bereichen mit starken Festzielen verwendet die ASR-9 eine Antenne mit zwei Empfangsdiagrammen (gesendet wird nur im unteren Beam), nutzt eine digitale Signalverarbeitung, eine Schaltung zur Sicherung einer konstanten Falschalarmrate und einen scan-to-scan tracker. Der Signalprozessor für die Festzielunterdrückung nutzt eine hochauflösende Karte der Festziele (clutter map) um auch tangential fliegende Flugzeuge orten zu können.

Das System kann ohne eine technische Aufsicht arbeiten und enthält eine integrierte Fernbedienung und Fernanzeigen der Wartungszustände. Redundante Systemdopplungen ermöglichen eine Stehzeit von über 3500 Stunden. Sollte dennoch ein Fehler auftreten, so wird dieser automatisch durch eingebaute Testroutinen ermittelt und das fehlerhafte System abgeschaltet. Eine Redundanz wird auch durch die zweifach vorhandenen Antriebsmotoren und durch die ebenfalls zweifach vorhandene Encoder für die Azimuth Change Pulses erzielt.

Bildergalerie der ASR-9
ASR-9 Tower (© MIT Lincoln Laboratory)
Bild 2: ASR-9 Antenne mit anderer
Sekundärradarantenne
ASR-9 Tower © Northrop Grumman
Bild 3: ASR-9 auf einem Antennenturm
ASR-9 Antenne
Bild 4: ASR-9 Antenne