www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Luftraumaufklärungsradar

Vostok E

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: Vostok-D gemeinsam mit dem Kennungsgerät Parol (1L22)

Bild 1: Vostok-D gemeinsam mit dem Kennungsgerät Parol (1L22)

Technische Daten
Frequenzbereich: ≈ 175 MHz
(VHF–Band)
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz:  
Sendezeit (τ):  
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung:  
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 360 km
Entfernungsauflösung: 150 … 200 m
Genauigkeit:  
Öffnungswinkel: ε: <1,7°, (1,4° low angle)
Trefferzahl:  
Antennenumlaufzeit:  

Vostok E

Vostok E ist die Exportversion eines auf einem 6x6 LKW montierten modernen 2-D VHF–Radars, welches als Strahlerelemente Bi-Quads mit einer ziemlich großen Bandbreite verwendet und deswegen die Frequenzailität gegenüber früheren VHF-Radargeräten wesentlich verbessert. Es verwendet 50 verschiedene Frequenzen um die Mittenfrequenz von 175 MHz, die von Puls-zu-Puls verändert werden können. Vostok E wurde entwickelt um die Entfernung, den Seitenwinkel und die durchschnittliche Geschwindigkeit sämtlicher Flugobjekte im Auffassungesbereich zu ermitteln und eine automatische Zielverfolgung, Identifizierung vorzunehmen sowie die Datenübertragung zu einem Gefechtsstand zu ermöglichen. Es ist vollständig mit modernen Halbleiternbauteilen bestückt und verwendet digitale Technologien. Vostok E kann von 2 Personen in weniger als 6 Minuten auf- oder abgebaut werden.

Das Vostok-D Radar wurde im November 2013 offiziell in die Belorussischen Streitkräfte eingeführt.[1] Weißrussland will angeblich 20 Wostok-E Radargeräte an Vietnam liefern sowie Ausbilder für dieses Radar zur Verfügung stellen.[2]

Quelle: