www.radartutorial.eu www.radartutorial.eu Radargerätekartei - Luftverteidigungsradar

Beschreibung des Radargerätes; ausgewählte Taktisch-technische Daten

Bild 1: AN/TPS-79, konfiguriert als ein transportables Flugsicherungsradar D-RAPCON (© 2010 Lockheed Martin Corporation)

Technische Daten
Frequenzbereich: 2,7 ... 2,9 GHz (S-Band)
Pulswiederholzeit:  
Pulswiederholfrequenz: staggered
Sendezeit (τ): 5 µs und 120 µs
Empfangszeit:  
Totzeit:  
Pulsleistung: wahlweise 11 oder 21 kW
Durchschnittsleistung:  
angezeigte Entfernung: 110 km (60 nm) oder
148 km (80 nm)
Entfernungsauflösung:  
Öffnungswinkel:  
Trefferzahl: 1 bis 4
Antennenumlaufzeit: 6 und 12,5 U/min

AN/TPS-79 (MMSR)

Das AN/TPS-79 Multi-Mission Surveillance Radar (MMSR) ist ein Luftraumaufklärungsradar mittlerer Reichweite, das sowohl als Luftverteidigungsradar als auch für Anwendungen als Flugsicherungsradar und für Anwendungen als Küstenschutzradar konzipiert wurde. Es ist ein standardisiertes 3D-Radar in Halbleitertechnologie, welches modular aufgebaut ist. Das AN/TPS-79 ist universell einsetzbar und kann sehr schnell sowohl auf dem Land- oder Seeweg als auch im Lufttransport mit C-130 „Transall” und CH-53 Hubschraubern verlegt werden. Die Auf- und Abbauzeit beträgt 90 Minuten.

Das Radar nutzt eine modifizierte Parabolantenne mit einem hohlleitergespeisten Monopuls Feedhorn, welches ein Antennendiagramm mit Cosecans² Charakteristik mit wahlweise linearer oder zirkularer Polarisation erzeugt. Die in die Hauptantenne integrierte Antenne des Sekundärrradars mit der Kompatibilität zu dem Mode S System erspart den sonst üblichen Aufwand einer zweiten Antenne. Das Primärradarsystem deckt für nicht-kooperative Ziele einen Bereich mit einer maximalen Reichweite von 60 bis 80 nautischen Meilen ab, während das integrierte Sekundärradar (für kooperative Ziele) bis zu 120 nautischen Meilen reicht.

Modernisierungen an dem Grundgerät des AN/TPS-79 (modifizierter Sender und Antenne, digitale Empfänger und Radar Dataprozessoren) erlauben den Einsatz als Flugsicherungsradar (ATCALS) in dem verlegbaren Anflugkontrollsystem D-RAPCON und wird so die hoffnungslos veralteten Geräte AN/MPN-14K und AN/TPN-19 ersetzen. Aufgrund der möglichen höheren Impulsleistung kann das Radar sowohl zur Anflugkontrolle als auch für En-Route Anwendungen eingesetzt werden. Durch die hohe Genauigkeit kann es auch als Präzisionslandeanflugradar eingesetzt werden und bietet somit den Fluglotsen eine kompakte aber vielseitige ATC- Ausstattung, welche unter allen klimatischen Bedingungen einsetzbar ist.

Wie in einer Pressemitteilung berichtet, hat die Lockheed Martin Overseas Corporation und das rumänische Verteidigungsministerium einen Vertrag zur Lieferung von 17 TPS-79(R) MMSR Systemen geschlossen, welche die Untergrenze der Radarüberwachung des Landes (als sogenannte „Gap Filler”) weiter nach unten absenken sollen.

Bildergalerie des AN/TPS-79

Bild 2: AN/TPS-79, aufgebaut in einem
speziell für ein HMMWV-
Fahrzeug konzipierten Geräteshelter
(© 2005 Lockheed Martin Corporation)

Bild 3: Vorschau einer Herstellerbroschüre

Bild 4: Vorschau einer Produktübersicht