www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Nullode

Bild 1: Gasentladungsröhre RR-3 als Hohlleitungsabschnitt, verwendet in der P-37 (NATO- Bezeichnung: „Bar Lock”)

Bild 1: Gasentladungsröhre RR-3 (Kyrillisch: Разрядник РР-3) als Hohlleitungsabschnitt, verwendet in der P-37 (NATO- Bezeichnung: „Bar Lock”)

Nullode ist eine alte Bezeichnung für eine Gasentladungsröhre ohne Elektroden. Sie zündet durch das Anlegen eines starken elektromagnetischen Feldes. In diesem Zustand wirkt sie wie ein Kurzschluss und die HF-Energie wird im Hohlleiterabschnitt an dieser Stelle reflektiert. Liegt kein starkes Feld mehr an, so erlischt die Gasentladung. Die Gasentladungsröhre ist nun für schwache Felder durchlässig.

Nulloden werden in älteren Radargeräten in Sende- Empfangsweichen verwendet. Der Name entstand durch konsequente Anwendung von Röhrennamen anhand der Anzahl der elektrischen Anschlüsse (Diode für zwei, Triode für drei Elektroden). Diese Bauform einer Gasentladungsröhre kat keine Elektroden, die Anzahl ist also Null, folglich „Nullode“.