www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Surface Acoustic Wave Filter

Uein
Uein(t)
Uaus
Uaus(t)
komprimierte Pulsgröße
t
Zeit-Nebenzipfel

Bild 1: Schema eines SAW- Filters mit linear fallendem Fingerabstand

Uein
Uein(t)
Uaus
Uaus(t)
komprimierte Pulsgröße
t
Zeit-Nebenzipfel

Bild 1: Schema eines SAW- Filters mit linear fallendem Fingerabstand

Surface Acoustic Wave Filter

SAW- Filter (Surface Acoustic Wave) werden oft in Radarsystemen mit Pulskompression eingesetzt und komprimieren das frequenzmodulierte Echosignal auf analogem Wege. Sie arbeiten nach dem piezoelektrischen Prinzip.

Auf einem Piezokristall ist ein breitbandiger Wandler aufgedampft, der die elektrischen Schwingungen in mechanische Schwingungen im Kristall umwandelt. Diese mechanischen Schwingungen breiten sich jedoch mit sehr viel kleinerer Geschwindigkeit aus, als die elektrischen Signale auf einer Leitung. Deshalb werden relativ hohe Verzögerungszeiten erreicht. Ebenfalls auf dem gleichen Kristall werden frequenzabhängige Wandler aufgedampft, die die mechanische Energie wieder in elektrische Signale zurückwandeln.

Durch den zwangsläufig unterschiedlichen Abstand dieser verschiedenen Wandler zum Erregersystem erhalten die verschiedenen Frequenzanteile des Eingangssignals eine unterschiedliche zeitliche Verzögerung, so dass alle Frequenzanteile des Eingangssignals in die gleiche Rangecell geschoben werden.

Bei der Summierung der verschiedenen Teilfrequenzen entstehen allerdings zwangsläufig neben dem scharfen Ausgangsimpuls leider auch störende Nebenzipfel, sogenannte „time- side lobes”, die oft durch aufwändige Verfahren kompensiert werden müssen.