www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Oszilloscope

Wie der Name schon verrät, benutzt man das Kathodenstrahl-Oszilloskop um (elektrische) Schwingungen (Oszillationen) sichtbar zu machen. Dazu verwendet man einen Elektronenstrahl (Kathodenstrahl) der auf einen lumineszenten (Lumineszenz: Absorption von Energie in Materie mit darauffolgender Wiederausstrahlung im sichtbaren Spektralbereich. Beim Kathodenstrahl-Oszilloskop wird die Bewegungsenergie der Elektronen in grünes Licht umgewandelt) Schirm trifft und in waagrechter und senkrechter Richtung von Elektromagneten abgelenkt wird. Das Prinzip ist fast gleich wie beim Fernseher oder Computerbildschirm. Beim Fernseher überstreicht der Kathodenstrahl in fester Folge Zeile für Zeile die ganze Schirmfläche, wobei die Intensität variiert wird. Beim Kathodenstrahl-Oszilloskop hingegen wird der Strahl in Abhängigkeit vom Messsignal abgelenkt, die Intensität bleibt konstant.

Fast jedes Kathodenstrahl-Oszilloskop bietet folgende zwei Betriebsmodi:

Je nach Typ bietet das Kathodenstrahl-Oszilloskop noch weitere Optionen. Dazu ist es sicher nicht verkehrt, vor der Inbetriebnahme sich das dazugehörige Handbuch durchzulesen.