www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Streuung

diffuse Streuung
Bild 1: Diffuse Streuung

Streuung tritt auf, wenn eine Strahlung auf kleinste, reflektierende Teilchen trifft, die frei im Raum schweben, wie z.B. Staubwolken oder eine Regenfront. Die Gesamtheit der Teilchen verursacht diffuse Reflexion, die keinen größeren festen Körper voraussetzt.

Wolken, Nebel und Regengebiete können bei Wellenlängen unterhalb von 10 cm ein ausgedehntes Echosignal (Wetter-Clutter) erzeugen. Die das Wettergebiet durchdringenden Wellen erfahren eine relativ starke Dämpfung.

Sichtweite
(Fuß)
absolute Wassermenge (g/m3)
Zweiwegdämpfung (dB/NM)

Bild 2: Zweiwegdämpfung an diffus streuenden Objekten

Sichtweite
(Fuß)
absolute Wassermenge (g/m3)
Zweiwegdämpfung (dB/NM)

Bild 2: Zweiwegdämpfung an diffus streuenden Objekten

Sichtweite
(Fuß)
absolute Wassermenge (g/m3)
Zweiwegdämpfung (dB/NM)

Bild 2: Zweiwegdämpfung an diffus streuenden Objekten