www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Spezielle Antennendiagramme

Track Beam
Guidance Beam
Capture Beam

Bild 1: Flugweg einer gestarteten Rakete

Track Beam
Guidance Beam
Capture Beam

Bild 1: Flugweg einer gestarteten Rakete

Bei einem Radarsystem zur kommandogelenkten Raketenleitung werden mehrere spezielle Antennendiagramme geformt. Kommandogelenkt wird ein System der Raketenleitung genannt, bei welchem ein Rechner Steuersignale für die Rakete errechnet und mit dem Kommandosender zur Rakete überträgt, um einen direkten Weg der Rakete zum Treffpunkt zu ermöglichen. Das Radar besteht also aus zwei Systemen: einem oder mehreren Zielkanälen sowie einem oder mehreren Raketenkanälen.

Capture Beam / Guidance Beam

Wenn eine kommandogelenkte Rakete während des Startes vom Raketenkanal erfasst werden soll, wird ein sehr breites Antennendiagramm mit kurzer Reichweite benötigt (Capture Beam), um kurz nach dem Start diese in das schmalere Antennendiagramm mit großer Reichweite des Kommandosenders (Guidance beam) zu leiten. Das Bild zeigt den Weg einer gestarteten Rakete zum Zeitpunkt des Erfassens der Rakete durch die Leitstation.

Track Beam

Der Track Beam gehört zu einem Zielkanal. Es haben sich zwei technische Methoden durchgesetzt: die Minimumpeilung und das Monopulssystem:

  1. Bei der Minimumpeilung rotiert ein schmales Antennendiagramm um die Achse, auf der sich auch der Standort des Zieles befindet. Bewegt sich das Ziel aus dieser Achse heraus, wird eine Fehlerspannung erzeugt und die Antenne nachgeführt, um wieder ein minimales Echosignal zu erhalten.
  2. Beim Monopulssystem werden vier Antennendiagramme gleichzeitig durch phasenabhängige Summenbildung von vier Empfangsantennen. Das Ziel muss sich immer in der Mitte der vier Diagramme befinden, sonst wird ein Fehlersignal erzeugt mit dessen Hilfe die Diagramme wieder auf das Ziel gerichtet werden.