www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Anwendungen Bistatischer Radargeräte

Bistatisches Radar für Wetterbeobachtung
Grafik: Ein monostatisches Wetterradar sendet Impulse aus und empfängt die Echos. Zusätzlich werden die seitlich reflektierten Echos der Wolken von zwei abgesetzten Radarempfängern registriert.
(click to enlarge: 1000·400px = 74 kByte

Bild 1: Monostatisches Doppler- Radar mit bistatischen Radarempfängern

Rund um Oberpfaffenhofen wurde durch die DLR ein bistatisches Radar-Netzwerk, bestehend aus drei bistatischen passiven Empfängern und einem monostatischen Radar, also einem vom gleichen Standort sendenden und empfangenden Doppler- Polarisations- Radar vom Typ „POLDIRAD”, aufgebaut. Gegenwärtige Forschungsthemen sind die mittels dreier bistatischer Empfänger bestimmten zwei- und dreidimensionalen Windfelder. Weiterhin werden Untersuchungen für die Reduzierung von Fehlern bei den Windfeldmessungen geführt, um diese Messungen als Grundlage für Wettermodelle verwenden zu können.

Mehr: http://www.pa.op.dlr.de/
und in dem Kapitel Wetterradar auf dieser Homepage.

Startrampe
CWIR
Seiten- und
Höhenwinkel
Bugantenne
Heckantenne

Bild 2: Leitverfahren HAWK

Startrampe
CWIR
Seiten- und
Höhenwinkel
Bugantenne
Heckantenne

Bild 2: Leitverfahren HAWK

militärische Anwendung des Bistatischen Radars

Bei der Raketenleitung von Flugabwehrraketen werden bistatische Radarverfahren ebenfalls häufig angewendet.

halbaktive Zielsuche

Die Arbeitsweise der halbaktiven Zielsuche ist folgendermaßen: Die vom Bodenleitsystem ausgestrahlte und vom Ziel reflektierte Energie wird in der Rakete empfangen. Gleichzeitig empfängt die Rakete auch die vom Bodenleitsystem ausgesendeten Signale. Aus diesen Informationen errechnet sich die Rakete ihre Kurskorrekturen.
Beispiel: Hawk

Track Via Missile

Vom Standpunkt der Rakete gesehen ist das ein passives Leitverfahren. Nach dem Start wird die Rakete durch das Radar aufgefasst. Die Steuerkommandos und die Rückmeldungen der Rakete bilden mit dem Waffensystemcomputer den Regelkreis. In der letzten Flugphase fasst die Rakete mit einem Radarempfänger im Bug das Ziel auf und übermittelt die Daten an die Bodenstation. Daraus werden genauere Steuerkommandos errechnet und der Kurs korrigiert.
Beispiel: FLA- Raketenkomplex Patriot und das 1977 in Dienst gestellte russische Flugabwehrsystem S 300P (SA-10 „Grumble”)