www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Guglielmo Marconi

Bild 1: Guglielmo Marconi

Bild 1: Guglielmo Marconi

Guglielmo Marconi

Guglielmo Marconi ( ☆ 25. April 1874 in Bologna, Italien – † 20. Juli 1937 in Rom) war ein italienischer Radiopionier.

Marconi interessierte sich für die Forschungen von Maxwell und Hertz über die Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen. Er entwickelte 1895 eine geerdete Senderantenne, mit der sich Signale zu einem Punkt senden liessen, der 2400 Meter entfernt war. Bei seinen Versuchen verwendete er einen Draht an einer hölzernen Zeltstange. Aus dem italienischen Namen für Zeltstange l'antenna centrale leitet sich das Wort für Antenne ab.

Marconi reiste 1896 nach England. Er überzeugte dort den Generaldirektor der Postverwaltung, William Preece, für sein System der drahtlosen Telegrafie und ließ sich das Verfahren patentieren. Im Jahre 1899 gelang ihm die erste drahtlose Verbindung über den Ärmelkanal, 1901 die erste transatlantische Funkübertragung.

Marconi erhielt im Jahre 1909 gemeinsam mit dem deutschen Physiker Karl Ferdinand Braun den Nobelpreis für Physik für seine Arbeit zur drahtlosen Nachrichtenübermittlung. 1935 erhielt er eine Professur für den Lehrstuhl für Radiowellen an der Universität Rom.