www.radartutorial.eu Grundlagen der Radartechnik

Krümmungen und Drehungen eines Hohlleiters

Voraussetzung für eine reflexionsarme Fortpflanzung der Energie in einem Hohlleiter ist die konstante Größe und Form über seine gesamte Länge. Jede plötzliche Veränderung von Größe und Form verursacht Reflexionen. Sind solche unerwünscht, so muss jede Änderung von Größe und Form allmählich vorgenommen werden oder es müssen Spezialvorrichtungen verwendet werden, bei deren Konstruktion bestimmte Regeln beachtet werden.

Krümmungen

Bei allmählichen Krümmungen ist darauf zu achten, dass der Krümmungsradius größer als zwei Wellenlängen ist.

Hohlleiterkrümmung
H - Krümmer E - Krümmer

Bild 1: H- Krümmer und E- Krümmer

Hohlleiterkrümmung

Bild 2: Winkelstücke

In diesem Fall werden die Reflexionen auf ein Minimum beschränkt, und zwar gleichgültig, ob die Krümmung an der breiten oder an der schmalen Seite des Hohlleiters vorgenommen wird.

Scharfe Krümmungen um 90° haben normalerweise Reflexionen zur Folge. Diese werden durch Verwendung solcher Winkelstücke vermieden.

Bild 3: Hohlleiterdrehung

Hohlleiterdrehung 
(click to enlarge: 640·480px = 27 kByte)

Bild 3: Hohlleiterdrehung

Drehungen

Ist es erforderlich, die elektromagnetischen Felder zu drehen, so wird dies durch ein Verdrehen des Hohlleiters erreicht. Die Drehung soll allmählich verlaufen und sich über mindestens zwei Wellenlängen erstrecken.

Um jede Art von Krümmungen und Drehungen zu ermöglichen, werden oft flexible Hohlleiterabschnitte eingebaut. Ihr biegsamer Teil kann in jede Richtung gebogen werden. Allerdings ist die Dämpfung in solchen Hohlleitern höher als in festen Abschnitten.

Bild 4: Flexibler Hohlleiter

beweglicher Hohlleiter

Bild 4: Flexibler Hohlleiter